18. Oktober

Gründung der University of Ottawa (1848)

Die heutige University of Ottawa unter dem Patronat des heiligen Paulus wurde 1848 als Bytown College gegründet. Den Gründungsanstoß machte der Oblatenbischof Eugène-Bruno Guguies, Bischof der Diözese Ottawa. Es war zunächst vor allem für die Scholastikerausbildung gedacht, die bis 1885 auch auf dem Institutsgelände wohnten. Ab 1876 bis 1889 beherbergte es außerdem ein Juniorat. Auch die Pfarrei St. Joseph in Ottawa wurde vom Universitätsstab betreut. In der Anfangsphase hatte Pater Henri Tabaret, der von 1853 bis 1866 Direktor war, einen entscheidenen Einfluss auf die Universität. 1861 wurde es in College of Ottawa umbenannt und 1866 erhielt es durch die kanadische Regierung den Status der Universität. Am 5. Februar 1889 erhob Papst Leo XIII. die Einrichtung zu einer „katholischen Universität“ und ordnete zugleich an, dass der Erzbischof von Ottawa die Seminare und Kollegien seines Bistum und seiner Suffragenbistümer in der Universität platzieren sollte. Gleichzeitig wurde der Erzbischofssitz mit der apostolischen Kanzlerschaft der Universität verknöpft. Er solle über die „Reinhaltung der reinen und tadellosen Lehren“ auf der Universität achten, so der Papst weiter in dem Dekret.
Am 2. Dezember 1903 wurde das Hauptgebäude der Universität durch einen Großbrand völlig zerstört. Zu dieser Zeit studierten dort 500 Studenten und 41 Oblaten sorgten sich um das Wohl der Einrichtung. Im Jahre 1905 wurde das neue Gebäude fertiggestellt und in den Jahren 1914, 1923 und 1931 erweitert. Zahlreiche wissenschaftliche Einrichtungen schlossen sich der Kunstfakultät an, die zu den ersten nicht-kirchlichen Fakultäten gehörte. Im Jahre 1934 wurde die Universität gemäß der geltenden Norm der Konstitution Deus scientiarum Dominus reformiert.
Durch große Erweiterungspläne geriet die Universität in den 60ern in Finanznöte. Der Staat weigerte sich aber die Einrichtung als kirchliches Eigentum zu fördern. So musste die Universität Schritt für Schritt verstaatlicht werden. Bis heute lehren aber zahlreiche Oblaten in theologischen und philosophischen Studiengängen.