28. März

P. Robert Spiegel OMI (1896-1981)

Robert Spiegel wurde am 6. September 1896 in Spahl in der östlichen Rhön als Sohn des Dorfschmiedes geboren. Spahl war zu jener Zeit mit Berufungen reich gesegnet: neben Robert Spiegel kamen auch die Patres Albert und Anton Weber OMI, Pater Leonhard Henkel OMI und mehrere Ordensschwestern aus diesem Dorf. 1910, mit 14 Jahren, begann auch der junge Robert Spiegel seinen Weg in das Ordensleben und trat in das Juniorrat der Oblaten St. Karl ein. Seine Zeit dort wurde jedoch durch den ersten Weltkrieg jäh unterbrochen: er wurde eingezogen und diente in einem Artillerie-Regiment. Nach dem Krieg studierte er ein Jahr Philosophie in Hünfeld und begann erst im August 1919 sein Noviziat in Maria Engelport. Nach Beendigung seines Theologiestudiums in Hünfeld empfing er dann am 6. Juli 1924 in der Hünfelder Klosterkirche die Priesterweihe. Seine Erstobedienz führte ihn wieder zurück nach St. Karl, wo er 25 Jahre lang als Ökonom und später auch als Hausoberer tätig war. 1950 wurde er dann als Superior nach Maria Engelport berufen. Dieses Amt konnte er jedoch nicht lange ausüben, denn bereits ein Jahr später wurde P. Spiegel zum Provinzökonom ernannt und leitete zehn Jahre lang die finanziellen Geschicke der deutschen Provinz. In diese Amtszeit fallen viele Um- und Neubauprojekte, unter anderem in Hünfeld, München und Schiefbahn und die Gründungen in Dillingen und Mainz. 1961 wurde ihm dann das Amt des Hausökonoms der Niederlassung in Essen-Borbeck übertragen. Bald wurde er jedoch von gesundheitlichen Beschwerden heimgesucht und erlitt mit 68 Jahren einen Schlaganfall, infolgedessen er halbseitig gelähmt wurde. Auf dem Hof in Molzbach fand er schließlich seinen Altersruhesitz. Als sich jedoch sein Gesundheitszustand weiter verschlechterte, musste er nach Hünfeld übersiedeln, wo er gepflegt werden konnte. Auch in dieser letzten Phase seines Lebens verlor P. Spiegel nichts von seiner fröhlichen und humorvollen Art. Am 28. März 1981 verstarb P. Spiegel ruhig und ohne Todeskampf und wurde auf dem Klosterfriedhof in Hünfeld beigesetzt.


Quellen:
Nachruf P. Robert Spiegel von P. Rudolf Hain OMI