23. Dezember

P. Jean-Baptiste Honorat OMI (1799-1862)

Jean-Baptiste André Pascal Honorat wurde am 18. Mai 1799 als Sohn des Kerzenmachers Jacques Christophe Honorat und Thérèse Bremond in Aix-en-Provence in Frankreich geboren. Der Vater von Jean-Baptiste wollte, dass sein Sohn auch das Kerzenmacherhandwerk erlernt. Dieser trat aber im Alter von 18 Jahren den Oblaten bei und wurde 1821 mit 22 Jahren zum Priester geweiht. Während seiner ersten 20 Jahre als Priester lebte er in enger Gemeinschaft mit Eugen von Mazenod und stellte unter Beweis, dass er ein gehorsamer und treuer Missionar war. Aufgrund dessen wurde er in verschiedene Leitungsgremien gewählt. Er war Superior von verschiedenen Häusern der Oblaten und der vierte Generalassistent der Kongregation.
Am 13. August 1821 beauftragte Eugen ihn auf Einladung des Bischofs von Montreal, Ignace Bourget, in Kanada die erste Oblatenkommunität zu gründen. Pater Honorat erreichte Kanada am 2. Dezember desselben Jahres zusammen mit drei Patres und zwei Brüdern. Zwei Tage später ernannte Bischof Bourget ihn zum Pfarrer von Saint-Hilaire, der ersten Kommunität der Oblaten in Kanada. Diese zog im Sommer 1842 nach Longueuil um. Dadurch hatten sie einen engeren Kontakt zum Bischof von Montreal.
Als erster Superior der Oblaten in Kanada spielte Pater Honorat eine aktive Rolle im Aufbau der Volksmissionen in der Diözese Montreal. Bischof Eugen von Mazenod legte später die Leitung der Oblaten in Kanada in die Hände des erfahreneren Paters Joseph Guigues. Pater Honorat wurde daraufhin Superior der neuen Saguenay-Mission (Quebec). Er erreichte diese Region am 15. Oktober 1844 zusammen mit drei anderen Patres. Die Oblaten wurden mit der Aufgabe betraut, eine religiöse Infrastruktur in diesem Landstrich zu errichten, der erst 6 Jahre zuvor erschlossen wurde. Pater Honorat kümmerte sich um die Organisation und Struktur der Pfarreien und den Bau von Kirchen und Schulen während sich seine Mitbrüder um die Seelen der Ureinwohner bemühten.
Die Menschen in diesem Gebiet lebten von der Land- und Forstwirtschaft. Der größte Arbeitgeber der Region war die Price-Company deren Besitzer bekennender Protestant war. Pater Honorat sah in dieser Firma eine große Gefahr für die katholische Mission einerseits und für die Bewohner andererseits, da die Firma dort das Monopol hatte und die Menschen ausbeutete. Er gründete daraufhin eine landwirtschaftlich ausgerichtete Pfarrei im Glauben, dass sei der einzige Weg die Holzindustrie zu untergraben. Diese Pfarrei war ein finanzieller Abgrund und sorgte für Irritationen im Weltklerus, woraufhin Jean-Baptiste die Saguenay-Mission 1849 verlassen musste.
Zurück in Montreal widmete er sich der Exertitienseelsorge und der Predigt. Er gründete 1850 die Congrégation des Dames de Sainte Anne, war 6 Jahre lang Mitglied des Provinzrates und Oberer in mehreren Niederlassungen der Oblaten. Am 27. Oktober 1858 kehrte er nach Frankreich zurück. Er starb 4 Jahre später, am 23. Dezember 1862 im Alter von 63 Jahren in Notre-Dame de l’Osier.


Quellen:
Historical Dictionary of the Missionary Oblates of Mary Immaculate, Rom 2008, Bd 1, S. 359ff.