21. August

P. Maurice Lefebvre OMI (1922-1971)

Maurice Lefebvre wurde am 6. August 1922 in Montreal/Kanada geboren. Er besuchte von 1935-1941 das Juniorat Marie-Immaculée in Chambly-Bassin. Sein Noviziat begann er am 1. August 1941 in Ville-La-Salle. Maurice Lefebvre legte seine Esten Gelübde am 2. August 1942 ab. Seine ewigen Gelübde legte er im Sankt-Joseph-Scholastikat in Ottawa am 8. September 1945 ab und am 29. August 1948 wurde er in Hull zum Priester geweiht.
Nach einigen Jahren im Juniorat von Chambly wurde P. Lefebvre 1953 nach Bolivien gesandt. Er vertiefte sich in die dortige Kultur, um eine Verbindung mit den Arbeitern zu bekommen und er setzte sich in den folgenden Jahren sehr für diese Menschen ein. Im Jahr 1963 verließ er das Land, um ein Soziologiestudium in Frankreich und Rom zu beginnen. Er kehrte nach Bolivien zurück und setzte sich für eine gerechtere Gesellschaft in diesem Land und für eine Verbesserung des Lebens der Menschen ein. Als Sozialwissenschaftler gehörte Pater Maurice Lefebvre zu den führenden Kräften des bolivianischen Klerus, der sich für grundlegende Reformen einsetzt
1968 wurde er als Professor an die staatliche Universität in La Paz berufen, wo er die soziologische Fakultät mitbegründete. Pater Maurice Lefebvre ist am 21. August 1971 während des Putsches in Bolivien ums Leben gekommen, als er mit anderen Helfern des Roten Kreuzes bei den Schießereien im Universitätsviertel von La Paz Verwundete zu bergen versuchte. Er starb im Alter von 49 Jahren und wurde in La Paz begraben.


Quellen:

James M. FitzPatrick, Oblate witnesses 1831-1997, in: Oblate Heritage Nr. 7, Rom 1998.
Gaston Carrière, Dictionnaire Biographique des OMI au Canada, Bd. 2, S. 294.
Der Weinberg, November 1971, S. 329.